Wasseplatzierungen im Garten

Haben Sie auch schon in Feng-Shui-Büchern gelesen, dass Wasser z.B. in Form von Teichen nur in bestimmten Himmelsrichtungen platziert werden dürfen?

Ist es denn wirklich so?

Vergessen Sie diese Aussagen! Diese Empfehlungen waren in der letzten chinesischen Zeitperiode, einem sogenannten „Fate“, die 2017 endete, ihre Berechtigung. Die neue, für die nächsten rund 30 Jahre laufende Periode bringt eine komplett andere Energie mit, für die diese Regel nicht mehr zutrifft. Während dieser Zeitspanne kann man Wasser prinzipiell in jeder Himmelsrichtung platzieren. 

Dennoch gilt es auch jetzt bestimmte Dinge zu beachten. Wasser ist ein sehr vitales Element und bringt viel Yang-Energie mit. Wasser wird aus diesem Grunde im Imperial Feng Shui verwendet, um Energiepunkte anzustoßen, die ihrerseits bestimmte Themen für die Bewohner aktivieren. Außerdem zieht Wasser negative Energien an. Eine Wasserplatzierung wird deshalb in Betracht gezogen, wenn schlechtes Chi, das sog. Sat-Chi, von uns weg gelenkt werden soll. 


Dieses Wasser, das als Barriere auf der Linie zum Ursprung des Sat-Chi angelegt wird, wird im Feng Shui auch Wasser-Doktor genannt. Das ist aber nicht der klassische Grund für eine Anlage von Wasser im Garten. Möchte man aus dekorativen Gründen Wasser im Garten, gilt es zu beachten, dass Wasser nur in den Bereichen platziert werden sollte, in denen Yang-Energie erwünscht ist. Auf einem Grundstück sollte gestalterisch immer ein Gleichgewicht von Yin und Yang angestrebt werden. 

Nach der Formenschule, ist die Platzierung von Wasser im Bereich der Rückseite des Grundstücks, der sog. „Schildkröte“ zu vermeiden, weil es das natürliche Yin dieses Bereichs stört. Die Schildkröte steht für die Ressource der Bewohner. Das bedeutet Gesundheit, das Halten von Geld und somit die Erhaltung von Wohlstand. Bringt man ein Yang Element in diesen Bereich ein, stört man die günstige vorherrschende Energie. Also ist dieser Gartenbereich für Wasserplatzierungen nicht ideal. In kleinen Gärten, speziell bei Reihenhausern, ist schon deshalb von der Anlage einer Wasserfläche abzuraten. Dennoch kann man sich den Wunsch in Form eines kleinen Brunnens verwirklichen. Der ideale Ort ist an der Terrasse, aber immer Nahe am Haus, wo Aktivität, also Yang Energie, herrscht.

Ganz besondere Aufmerksamkeit erfordern Schwimmbecken und Whirlpools. 


Sie bringen besonders viel Wasser und Yang-Energie mit, sowohl wegen der mit ihnen verbundenen Technik, als auch aufgrund des dort üblichen Aktivitätslevels. Bei ihrer Platzierung, ist der Rat eines Feng-Shui-Profi sehr nützlich, der einen geeigneten Ort dafür finden kann. Wasser sollte nämlich nur auf Yang-Punkten stehen. Denn schnell stehen bei falscher Platzierung Krankheitsthemen auf dem Plan.

Für ein Wasserspiel oder generell bewegtes Wasser ist der Vorgarten ein idealer Ort. Hier lockt das Sprudeln oder Plätschern frisches Chi auf das Grundstück und versorgt die Immobilie mit Yang-Energie. In der Formenschule nennt man diesen Bereich „Phönix“. Seine Aufgabe ist, das Chi aus der Umgebung zu sammeln und dem Haus frische Energie zuzuführen, die für die Vitalität der Bewohner erforderlich ist. Um einen geeigneten Wasserplatz zu finden, kann man als Imperial Feng Shui Berater  anhand 

des Lo Pan (chinesischer Kompass) und verschiedenen Methoden die geeigneten Platzierungen für Wasser auf dem Grundstück finden. Hier werden verschiedene Aspekte des Grundstücks bewertet und mit den Wünschen der Auftraggeber in Einklang gebracht.

Welches Wasser ist günstig?

Nun habe ich über den generellen Einsatz von Wasser beschrieben, es bleibt aber die Frage welches Wasser günstig ist. Wasser ist kraftvoll, wenn es bewegt ist. Das bedeutet, dass im Wasser eine Zirkulation vorhanden sein sollte, eine Pumpe, Fontänen und Bachläufe erfüllen den Zweck. 


Keinen Buddha am Wasser!


Das Wasser sollte "sauber" sein, also frei von Algen oder Schmutz. Stehendes Wasser sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, es ist sehr Yin und zieht schlechte Energien wie ein Magnet an. 

Erwähnen möchte ich noch eine Unsitte in unseren Gärten. Häufig sieht man Buddhafiguren direkt am Wasser, oder noch schlimmer als Wasserspiel mit LED-Beleuchtung. Nehmen Sie Abstand vor solchen Kombinationen. Wie schon gesagt, ist Wasser Yang, der Buddha aber ist der Inbegriff des Yin. Setzen Sie einen Buddha ans Wasser, rauben Sie seine ganze Kraft. In meinem Merkblatt dazu, können Sie erfahren, wie man einen Buddha respektvoll in die Gartengestaltung integriert.


Wasser im Innenbereich

Die für den Innenbereich beliebten Zimmerbrunnen sind mit Vorsicht zu genießen. Der im New-Age-Feng-Shui vertretenen Aussage, dass Wasser in der Wohnung grundsätzlich positiv ist, kann so pauschal nicht zugestimmt werden. Grundsätzlich sind solche Brunnen etwa im Schlafzimmer ungünstig, denn sie bringen Unruhe und ziehen für diesen Bereich unerwünschte Energien an. Aber auch in anderen Energiebereichen ist ihr Einfluss auf das Chi unerwünscht. Wasser in geschlossenen Bereichen sollte man deshalb als Laie sicherheitshalber nicht verwenden, denn man hat in der Regel keine Möglichkeit die energetische Beschaffenheit des geplanten Aufstellungsortes zu beurteilen.

Mein Rat ist, Wasser als Laie nur im Vorgarten zu verwenden, hier ist es uneingeschränkt einsetzbar. Für alle anderen Wasserplatzierungen bietet Ihnen ein Profi ihre Unterstützung an.