Das Schlafzimmer – 10 Feng-Shui-Tipps


Die Gestaltung des Schlafzimmers ist im Feng Shui ein wichtiges Thema, da wir uns nirgends so lange aufhalten wie in diesem Raum. Das Schlafzimmer ist der Ort der Regeneration, aus diesem Grunde sollte man hier der Gestaltung unbedingt seine Aufmerksamkeit schenken.

Aber was kann man tun, um einen Ort der Ruhe zu schaffen?  Feng Shui hat dazu viele Anregungen zu bieten. Hier die 10 wichtigsten Tipps, die Sie einfach selbst umsetzen können. Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg!


1.

Ordnung ist ein wichtiges Thema und die Voraussetzung für alles andere. Im Schlafzimmer sollte generell nichts herumliegen. Bücherstapel haben im Schlafzimmer genauso wenig zu suchen wie Kisten unter dem Bett. Schmuck bewahren Sie verschlossen auf und auf den Ablageflächen platzieren Sie Deko nur sehr sparsam. Gebrauchte Kleidung verschwindet in einem Korb, getragene die nochmals benutzt wird, bekommt einen eigenen Bereich im Schrank. Nichts sollte auf dem Boden herum liegen. Als Bilder empfehlen sich beruhigende Landschaften aber keine Familienfotos, denn die erinnern an familiäre Verpflichtungen, die im Schlafzimmer nichts verloren haben.


Elektrogeräte wie Fernseher werden bei Nacht komplett ausgeschaltet. Radiowecker und Handys in Bettnähe sind wegen des Elektrosmogs nicht gut und behindern einen gesunden Schlaf.

2.


3.

Die Bettplatzierung sollte so sein, dass man die Tür und das Fenster im Blickfeld hat. Dagegen ist es nicht gut zwischen Fenster und Tür zu schlafen, da man im Energie-Durchschuss liegt und so nicht entspannen kann. Sollten Sie unter Dachschrägen liegen, dann immer aus der Schräge heraus blicken und nicht in die Schräge hinein schauen.


Spiegel verwirbeln die Energie und sorgen für Unruhe. Bringen Sie sie so an, dass sie nicht auf das Bett zeigen, noch besser ist ein Spiegel in der Innenseite der Schranktür.

4.


5.

Vermeiden Sie „Cutting Chi“ im Schlafzimmer. Das bedeutet den Verzicht auf alles, was in seiner Form aggressive Energiepfeile aussendet. Das können Deckenventilatoren, Lampen an Seilsystemen oder Balken über dem Bett sein. Was man nicht entfernen kann, sollte man zum Beispiel mit einem Betthimmel aus Stoff verdecken. Auch scharfe Kanten von Möbeln oder Spitzen die auf das Bett zeigen, sind zu vermeiden.


Sollte der Ausblick aus dem Fenster keine positiven Assoziationen hervorrufen, dann sorgen Sie mit einem leichten Vorhang oder Rollo dafür, dass man ihn nicht sieht.

Vorhänge aus dichten Stoffen filtern das Licht angenehm und dämpfen auch die Geräuschkulisse. Sie sind ein Filter zur Außenwelt, die möglichst draußen bleiben sollte. Teppiche mildern den Schall auch auf angenehme Weise.

6.


7.

In der Farbgestaltung sind ruhige und eher dunkle Töne angebracht, damit eine sanfte Atmosphäre geschaffen wird, die beruhigt. Vermeiden Sie in der Gestaltung die Farben Rot, Rosa, Lila, Grün, Blau und Türkis. Das sind Farben, die im Feng Shui den Elementen Feuer und Holz zugeordnet werden. Diese sollte man besonders im Schlafzimmer vermeiden, da sie die Energien unruhig und aggressiv machen und so die Regeneration und das Partnerschaftsleben stören.


Eine durchdachte Lichtgestaltung mit mehreren Lichtquellen ist im Schlafzimmer sehr wichtig, denn kein anderer Raum benötigen wir um uns wohl zu fühlen so verschiedenartige Lichtstimmungen. Empfehlenswert sind Lichtquellen, die Lichtinseln schaffen. Meist braucht man im Schlafzimmer nicht viel Licht, also ist eine blendfreie Lampe auf einer Kommode oder eine Stehlampe völlig ausreichend, um den Raum in angenehmes Hintergrundlicht zu tauchen. Am Bett sind dimm- und verstellbare Lampen zu empfehlen, die auch ein blendfreies Lesen ermöglichen. Für romantische Stunden tauchen Kerzen das Zimmer in ein sanftes und durch das Flackern anregendes Licht.

Manchmal, z.B. beim Ankleiden oder bei einem Arztbesuch braucht es viel Helligkeit, die die übliche Deckenleuchte liefern kann. Der Schrank kann innen beleuchtet werden, so dass man perfekten Durchblick bei der Auswahl der Kleidung hat.

8.


9.

Schwere Ablagen oder Bilder über dem Kopfende des Bettes sind zu vermeiden. Halten Sie die Kopfgegend frei.


Benutzen Sie das Schlafzimmer nicht als Arbeitszimmer. Dieser Raum darf nur Assoziationen an Entspannung hervorrufen. Hier muss man vom Arbeitsalltag abschalten können und darf nicht durch unerledigte Dinge wie Post oder Bügelwäsche davon abgehalten werden. Sollte sich ein Arbeitsplatz nicht verhindern lassen, dann verstecken Sie ihn mit einem Vorhang oder einer Schiebetür wenn er nicht gebraucht wird.

10.



Wenn Sie diese Tipps beherzigen, werden Sie die positiven Effekte sofort verspüren. Finden Sie trotz dieser Maßnahmen keinen erholsamen Schlaf, könnten ungünstige Energien die Ursache sein. Ich kann Ihnen dabei behilflich sein, Ihr Schlafzimmer energetisch zu harmonisieren, so dass Sie im Schlaf Energie auftanken statt abgeben.


Hier erhalten Sie die Tipps für die Schlafzimmergestaltung auch  als kostenlosen Download!